Home Projekt Workshops Partner Download Veranstaltungen Impressum Kontakt Prowert
InnoGESO Innovations- und Demografiemanagement in Gesundheits- und Sozialberufen
Teilprojekt der Katholischen Hochschule Freiburg
Die Katholische Hochschule stellt in ihrem Teilvorhaben die biografische Perspektive mit einer qualitativen Befragung von Pflegekräften und Mitarbeitenden aus der sozialen Arbeit in den Mittelpunkt ihrer Forschung. Soziale Prozesse und soziale Zusammenhänge werden mit dem Ziel untersucht, verschiedene Interessen innerhalb des demografischen Wandels zu erkennen und auszubalancieren. Fall- und Gruppenvergleiche sollen die Identifikation der entscheidenden Faktoren ermöglichen. Eine gleichzeitige Erhebung quantitativer Daten rundet das entstehende Bild ab.
Verstehen der Zusammenhänge von Alter und Innovationsfähigkeit im Berufsleben. Ermittlung des Einflusses von berufsbiografischen Faktoren wie Arbeitslosigkeit und prekärer Beschäftigung, Krankheitszeiten und den Folgen ausbleibender vertikaler Karrieren für Berufsweg, Gesundheit und Innovationskompetenz. Ermittlung der Faktoren, die es älter werdenden MitarbeiterInnen ermöglichen, lange und gesund ihren Beruf ausüben zu können. Erkennen der Strukturen bei den Organisationen, Unternehmen und ihrer spezifischen Arbeitskultur, die MitarbeiterInnen in ihrer          Entwicklung von Innovationskompetenz unterstützen können.
Die Datenerhebungen finden in Organisationen und Unternehmen statt, die als Projektpartner im Austausch mit der Katholischen Hochschule stehen. Ziel ist es, praxisnahe Konzepte zu entwickeln, durch die in Einrichtungen eine Struktur geschaffen wird, die ihre MitarbeiterInnen und deren Innovationsfähigkeit stärken kann. Geplant ist, dass die entwickelten Konzepte von den Projektpartnern umgesetzt und abschließend evaluiert werden.
Ansprechpartner:  Prof. Dr. Cornelia Kricheldorff              Anna Mielich
Die Analyseschwerpunkte
Gesamtprojekt Teilprojekt Uni Heidelberg Teilprojekt Uni Witten/Herdecke Teilprojekt Kath. HS Freiburg Projekt-Glossar