Uni

Innovations- und Demografiemanagement

Bedingt durch den demografischen Wandel werden sich auch in der Pflege und in der Sozialen Arbeit die Arbeitsbedingungen deutlich verändern. Mit immer weniger finanziellen Ressourcen müssen immer mehr Menschen gepflegt, beraten und betreut werden. Neue Arbeitsmethoden und Verfahrensweisen werden alte ersetzen. Parallel dazu steigen bereits jetzt die Anforderungen an Beschäftigte, Einrichtungen und Organisationen, flexibel und veränderungsfähig zu sein. Auf neue Situationen schnell und angemessen reagieren zu können, setzt leistungsfähige, motivierte und gesunde Mitarbeitende voraus, die ihre Innovationskompetenz effektiv einsetzen und weiter voran bringen.

An der Frage, wie der Erhalt und die Entwicklung der Innovationsfähigkeit der älter werdenden Beschäftigten in der Krankenhauspflege und in der Sozialen Arbeit erreicht werden kann, setzt das Projekt InnoGESO (Innovations- und Demografiemanagement in Gesundheits- und Sozialberufen, gefördert vom BMBF/ESF) an.

Ziel des Projektes InnoGESO ist die Entwicklung und Erprobung von Maßnahmen der Personal- und Organisationsentwicklung, die dazu beitragen, bisher nicht genutzte Innovationspotentiale besonders älterer Beschäftigter zu erschließen. Dazu gilt es, relevante Kompetenzen und Ressourcen über das gesamte Arbeitsleben hinweg zu stärken und zu fördern. In einem Multimethodendesign werden gemeinsam mit Praxispartnern wesentliche Einflussfaktoren der Innovationsbereitschaft und des innovationsbezogenen Verhaltens ermittelt, um daraus Bildungs- und Gestaltungsmaßnahmen zu ihrer Förderung abzuleiten.

Eine besondere Rolle spielen dabei die zahlreichen physischen und psychischen Belastungen, denen Beschäftigte in der Pflege und im Sozialwesen ausgesetzt sind. Es zeigt sich, dass organisationsbezogene Maßnahmen zur Optimierung von Führungsverhalten, Kommunikations- und Informationsprozessen dem entgegenwirken, die Implementierung neuer Handlungsansätze unterstützen und kulturelle Veränderungen anstoßen. Durch personenbezogene Maßnahmen, vor allem biografisches Lernen und Coaching, werden älter werdende Beschäftigte darin bestärkt, ihre Kompetenzen eigenverantwortlich aufzubauen, ihre Berufsrollen zu reflektieren und eigene Entwicklungsstrategien jenseits bisheriger Karrierevorstellungen zu entwickeln.

Image