Uni
Versorgungsforschung

Versorgungsforschung

Das Wissen um die in klinischen Studien nachgewiesene Wirksamkeit von Maßnahmen oder Intervention bedeutet noch nicht, dass sich in der Praxis auch die Outcomes der Patienten ändern.
Das noch junge Gebiet der Versorgungsforschung untersucht dieses komplexe Geschehen der konkreten Umsetzung im gelebten Alltag des Gesundheitssystems. Versorgungsforschung hat einen hohen Praxisbezug und häufig einen sowohl qualitativ als auch quantitativen interdisziplinären Forschungsansatz.

Auf Initiative des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst entstand zur Weiterentwicklung der Versorgungsforschung in Baden-Württemberg eine Nachwuchsakademie, die seit Januar 2011 von der "Koordinierungsstelle Versorgungsforschung Baden-Württemberg" an der Abteilung Allgemeinmedizin und Versorgungsforschung des Universitätsklinikums Heidelberg geleitet wird (www.versorgungsforschung-bw.de). Das Mannheimer Institut für Public Health ist die lokale Koordinierungsstelle für die Medizinische Fakultät Mannheim.

Lokaler Ansprechpartner ist Frau Dr. Tanja Grammer:
tanja.grammer@medma.uni-heidelberg.de.

Kontakt der zentralen Koordinierung ist Prof. Dr. Joachim Szecsenyi:
j.szecsenyi@versorgungsforschung-bw.de.

Image